Sonntag, 23 Juni 2024
Notruf : 122

Personensuche 04.12.2022

Wir wurden heute um 15:23 Uhr zu einer Personensuche alarmiert.

Wir wurden bei unserem Feuerwehrhaus durch den Anrufer bereits erwartet. Nach der Befragung der anwesenden Personen stellte sich heraus, dass es sich bei den vermissten Personen um 2 Kinder handelt.

Auf Basis der weiteren Informationen wurden die Feuerwehrkräfte mit den Fahrzeugen, Polizei und private Helfer in Suchgebiete aufgeteilt. Im FF-Haus Weyersdorf wurde die Einsatzleitung eingerichtet.

Beide Kinder konnten ca. 45 Minuten nach der Alarmierung unverletzt gefunden und den Eltern übergeben werden.

Unser Dank gilt auch den freiwilligen, privaten Helfern.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Weyersdorf

FF Karlstetten

Polizei

VU mit mehreren eingeklemmten Personen 02.12.2022

Wir wurden heute um 14:56 Uhr zu einem Einsatz nach einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf die L162 zwischen Weyersdorf und Gansbach alarmiert. Im Alarmtext war die Rede von mehreren eingeklemmten Personen.

Beim Eintreffen am Unfallort konnte festgestellt werden, dass sich die verunfallten Personen selbst aus dem Fahrzeug befreien konnten. Alle 3 Insassen, eine Mutter mit Ihren 2 Söhnen, wurden dem ebenfalls alarmierten Rettungsdienst, mit Verletzungen unbestimmten Grades, übergeben und zu weiteren Untersuchen in das LKH St. Pölten gebracht.

Bei winterlichen Fahrverhältnissen dürfte die Fahrerin die Herrschaft über das Fahrzeug verloren haben und ist neben der Fahrbahn zum Stillstand gekommen.

Das Unfallfahrzeug wurde mittels Wechsellader der FF St. Pölten Stadt, auf Wunsch des Fahrzeughalters, auf einem gesicherten Platz in Gansbach abgestellt.

Die ebenfalls alarmierten Wehren aus den UA 3 und Gansbach konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken. Gegen 16:10 Uhr konnten auch wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Alarmierte Kräfte:

FF Weyersdorf

FF Karlstetten

FF HAusenbach

FF Neidling

FF Gansbach

FF St. Pölten Stadt

Rettung mit 2 RKW, 1 Notarzt und 1 Einsatzleiterfahrzeug

Polizei

Karlopolis auf abwegen 30.11.2021

Am 30.11. kam der Gemeindebus Karlopolis aufgrund von starken Schneeverwehungen von der Fahrbahn ab und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Nach telefonischer Alarmierung der erforderlichen Mannschaft wurde unser KLF in Stellung gebracht und „Carlo“ rasch mittels Seilwinde aus seiner misslichen Lage befreit.

Da keine Beschädigungen am Fahrzeug festzustellen waren, konnte der Fahrer seine Tour fortsetzen und wir wieder einrücken.